GEMEINSCHAFTSVORSTAND

Willkommen im Community-Board.

Ein Raum, um Menschen zu feiern, die uns inspirieren.

WWW00037 2.jpg

Christian 
Allaire 

Mode- und Stilautor

Wir haben mit Christian Allaire (Ojibwe), Fashion and Style Writer beim Vogue Magazine, über alles rund um Mode, Kunst und Stil gesprochen, einschließlich seines neuen Bestsellers The Power of Style.

Christian trägt den Diorite Coat aus der EMME Studios Spring Summer 2021 OBSIDIAN FLOW Kollektion, jetzt online.

ES:  Wie hat sich Ihr Stil in der Welt nach dem Lockdown verändert?

 

CA: Jetzt, wo ich mich wieder schick mache, tendiere ich wirklich zu Labels und Designern, die einen echten Zweck haben. Egal, ob es um Nachhaltigkeit, Kultur oder Innovation durch Design geht, ich möchte Stücke tragen, die eine interessante Hintergrundgeschichte haben. Daran habe ich vor der Pandemie nicht unbedingt gedacht; Früher wollte ich Dinge einfach, weil sie hübsch sind. Jetzt ist mir klar, dass Mode sowohl hübsch als auch bedeutungsvoll sein kann.  

ES: Was wäre ein Trend, von dem Sie sich gewünscht hätten, dass er stecken geblieben wäre?  

 

CA: Ich war schon immer ein Fan von ausgestellten Jeans, also bin ich froh, dass sie jetzt zurückkommen! Ich kann meine 1970er-Fantasie ausleben.

 

ES: Wie geht es in Ihrer Karriere als Autor weiter?  

 

CA: Ich habe gerade mein Buch „ The Power of Style “ veröffentlicht und hoffe, dass ich eine Fortsetzung davon machen kann – es gibt so viel mehr über kulturelle Mode zu berichten. Ich hoffe auch, dies für Vogue weiter zu erforschen.  

ES: Beschreiben Sie sich in 5 Worten?

CA: Neugierig. Ehrlich. Offen. Liebend. Albern.

 

ES: Was erhoffen Sie sich von Ihrem Buch für die Leser?

 

CA: Meine Hoffnung für das Buch ist, dass ein Kind da draußen es liest und sich inspiriert fühlt, mit seinem Aussehen zu experimentieren. Ich habe es für Kinder geschrieben, und Kinder wollen sich oft nur so kleiden, wie ihre Freunde sich kleiden. Sie wollen sich wie ihre Lieblingsstars kleiden. Das habe ich auf jeden Fall. Aber wir alle kommen aus einzigartigen Kulturen und Hintergründen, und ich möchte, dass die Menschen sich sicher und stolz fühlen, ihre eigene kulturelle Kleidung zu rocken.  

ES: Welcher bildende Künstler spricht dich am meisten an?  

 

CA: Christi Belcourt ist einer meiner Favoriten. Ich kann ihre Bilder stundenlang anstarren. Die Art, wie sie ihre Bilder punktiert, ist verrückt.

 

WWW00011.jpg
WWW00059.jpg

ES: Wo sehen Sie die Zukunft der indigenen Mode?  

 

CA: Die Zukunft der indigenen Mode ist rosig. Jeden Tag treffe ich auf ein neues Label, das innovativ ist und seine Kultur auf wirklich interessante Weise ehrt. Wir sehen jetzt indigene Streetwear, Bademode, Schuhlinien, Make-up-Linien. Es ist die totale Weltherrschaft und ich lebe dafür. Zu lange hat die Modeindustrie indigene Talente ignoriert – aber jetzt wird es unmöglich. Und Gott sei Dank.  

 

ES: Was würde Ihr jüngeres Ich über die Person denken, die Sie heute geworden sind?

 

CA: Ich würde denken, dass ich so cool bin. Niemals hätte ich mir vorstellen können, in New York zu leben, bei Vogue in meinem Traumjob zu arbeiten, umgeben von großartigen Freunden. Alles ist möglich!

Folgen Sie Christian Allaire:

Instagram @ChrisjAllaire

Mode: Christian Allaire

IMG_8602.JPG

Deyah Cassadore

Hairstylist & Make-up-Artist

Wir haben mit Deyah Cassadore (Whitemountain & San Carlos Apache), Haarexpertin und -gestalterin, über Schönheit, Stil und Community gesprochen.

Deyah trägt die Obsidian-Handtasche aus der OBSIDIAN FLOW-Kollektion von EMME Studios Spring Summer 2021, jetzt online.

ES:  Was inspiriert Sie am meisten?

 

DC: Meine Gemeinde, Freunde und Familie.

ES: Beschreiben Sie sich in 5 Worten.

DC: Ehrgeizig, gesellig, belastbar, liebevoll, mitfühlend  

ES: Wo sehen Sie die Zukunft der indigenen Mode?

DC: Ehrlich gesagt glaube ich, dass indigene Mode die Zukunft ist! Zu lange wurden unsere Designs kulturell angeeignet und als „Mode“ bezeichnet. Ich freue mich sehr, alle aufstrebenden Designer, Geschichtenerzähler und kreativen Künstler der Ureinwohner/First Nation in allen Branchen zu sehen! Es ist verdammt noch mal ZEIT! !!

ES: Was ist Ihr Lieblingsteil bei der Arbeit im Beauty-Bereich?

DC: In der Lage zu sein, Barrieren niederzureißen und meine Geschichte als N'Dee-Frau aus dem Südwesten zu erzählen. Und andere indigene Folx in diesen Raum zu bringen. Außerdem ist es ein Plus, jedes Mal, wenn ich zur Arbeit gehe, etwas erstellen und spielen zu können.

Bilder von Korina Emmerich

ES: Was würde Ihr jüngeres Ich über die Person denken, die Sie heute geworden sind?

 

Gleichstrom:  Ich glaube, ich wäre überwältigt. Das kleine Rez-Mädchen hatte keine Ahnung, dass ich das jetzt tun würde, da ich in Lenapehoking lebe.

ES: Welchen Rat würden Sie Leuten geben, die daran interessiert sind, in der Haar-/Schönheitsbranche der Modebranche anzufangen?

DE: Tu es! Steh dir selbst aus dem Weg! (was ich auch noch lerne)

Unsere Ideen, Geschichten, Stimmen und Erfahrungen müssen gehört werden. Und DM mir. Ich beantworte gerne Ihre Fragen und versuche mein Bestes, um Ihnen auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Ich habe das Glück, eine Mentorin und Freundschaft mit der unglaublich talentierten Amy Farid zu haben, die mir die Seile gezeigt hat. Verrückte Liebe für  sie immer.  

Folgen Sie Deyah Cassadore:

Instagram @deyah_cassadore

 

IMG_8660.JPG